Grenaa
SCHWIMMBAD

Die relative Luftfeuchtigkeit des
Grenaa Schwimmbades wurde reduziert
Deckenventilator reduziert relative Luftfeuchtigkeit - Luftfeuchte

HERAUSFORDERUNGEN DES SCHWIMMBADES

Grenaa Schwimmbad hat, wie die meisten Schwimmbäder und Hallenbäder, Probleme mit hoher relativer Luftfeuchtigkeit und Verdunstung der Becken. Diese Feuchtigkeit erhöht die Korrosion der Gebäude, trägt aber auch zu einem schlechten Raumklima mit dicker Luft bei, die den vielen Gästen und Mitarbeitern Symptomen wie Kopfschmerzen geben.

In Zusammenarbeit mit Nordicco hat Grenaa Schwimmbad eine Lösung auf diese Probleme gefunden: der Northern Air® Aggressive Environment Deckenventilator. Die Montierung ist unter Mitwirkung vom Rettungsschwimmer und technischem Leiter Claus Nielsson geschehen. Er wurde über „das Wunder“, wie er es nennt, interviewet – zum Video.

DAS SCHWIMMBAD GRENAAS

Das Schwimmbad bietet ein 25 Meter langen Becken mit 8 Bahnen an. Dazu kommen ein Heißwasserbecken, eine Sauna und ein Kinderbecken. Das große Becken wird hauptsächlich für Unterricht und Wettbewerbe verwendet. Der Ventilator ist über dieses Becken montiert, aber der 3-Meter Wippen kann immer noch ohne Probleme benutzt werden.

Ventilator für Schwimmbad und raue Milieus - Grenaa Schwimmbad Deckenventilator

NORTHERN AIR®
AGGRESSIVE ENVIRONMENT

  • Erzeugt eine kontinuierliche und effektive Mischung der Luft
  • Senkt die relative Luftfeuchtigkeit
  • Weniger THM-Stoffen in der Aufenthaltszone
  • Reduziert die Geruchsbelästigung, wie z.B. das Chlorgeruch
  • IP54-klassifiziert
  • Von FORCE Technology getestet

DIE RELATIVE LUFTFEUCHTigkeit WURDE REDUZIERT

Wenn man vom Raumklima spricht, dann stehen das Schwimmbad und das Hallenbad eine Reihe von Herausforderungen gegenüber, wie z.B. dicke Luft. Die dicke Luft entsteht wegen der hohen relativen Luftfeuchte und führt zu z.B. Kopfschmerzen. Es bedeutet aber auch, dass die Mitarbeiter des Schwimmbades sich nur wenige Stunden hintereinander im Raum aufhalten können. Eine andere Herausforderung stellen die THM-Stoffe und Chlordämpfe dar, z.B. weil sie schuld an der charakteristischen Chlorgeruch und die roten Augen nach dem Schwimmen sind.

Gerade die obenstehenden Herausforderungen wollte das Schwimmbad Grenaas so weit wie möglich hinter sich bringen. Rettungsschwimmer und technische Leiter Claus Nielsson betont, dass sie besonders gern das Gefühl von Schweiß, dass wie „in Strömen einer über den Rücken läuft“, los werden möchten. Betont  wird auch, dass die Rettungsschwimmer sich nur 2 bis 4 Stunden in der Schwimmhalle aufhalten können, bis die dicke Luft zu Kopfschmerzen und Müdigkeit führt.

Eine gemeinsame Lösung auf diese Herausforderungen ist oft eine sehr teuere Lösung. Ein traditionelles Ventilationssystem ist eine große Investition und bedeutet oft, dass das Schwimmbad während der Installation schließen muss. Die Installation des Northern Air® Aggressive Environment Ventilators dauert aber nur ein bis zwei Tagen. Dadurch vermeidet man, das Schwimmbad in einer unzweckmäßigen Periode zu schließen.

Diese Überlegungen führte letztendlich dazu, dass die Gemeinde Norddjurs in einem Northern Air® Aggressive Environment Deckenventilator investierte, die nachher im Schwimmbad Grenaas installiert wurde.

Play Video about Relative Luftfeuchte mit Aggressive Environment reduzieren

Kurz nach der Installation konnten die Benutzer und Mitarbeiter einen Unterschied merken. Der Deckenventilator mischt auf effektiver Weise die Luft und hilft dabei, die relative Luftfeuchte im Raum zu reduzieren. Durch diese homogene Entschichtung wird ein besseres Raumklima erzeugt – und das ganz ohne Zugluft. 

Das ist aber wichtig, betont Rettungsschwimmer und technischer Leiter Claus Nielsson: „Wir befindet uns immerhin in einem Schwimmbad, wo die Leute Shorts und Badeanzug tragen. Und das muss man im Auge behalten. Deswegen ist es sehr wichtig und gleichzeitig auch sehr schwierig, den goldenen Mittelweg in Bezug auf Raumklima zu finden.

 

Das Kosename „Das Wunder“

Alles deutet aber darauf hin, dass Aggressive Environment den berühmten goldenen Mittelweg für Grenaa Schwimmbad gefunden hat. Deswegen hat es auch das Kosename Das Wunder bekommen. Nach der Installation ist die relative Luftfeuchte mit 6 Prozentpunkte reduziert geworden – von 54% zu 48%. Und das merkt man deutlich auf das Raumklima, erzählt Claus Nielsson. Besonders auf einem Punkt ist diese Veränderung merkbar: die für Schwimmbäder charakteristische Chlorgeruch sind reduziert geworden, weil es im Raum ausgeglichen geworden ist.

Darüber hinaus hat das frische Luft eine besseres Arbeitsklima mit sich geführt, weil die dicke Luft nicht länger Kopfschmerzen, Müdigkeit und Schweißströmen verursacht. Das kommt sowohl den Gästen als den Rettungsschwimmern zugute.

„Früher lag die relative Luftfeuchtigkeit auf 53-54%. Jetzt haben wir es auf 48% gesenkt. Deswegen haben wir nicht länger das Gefühl von Schweißströmen auf dem Rücken und die dicke Luft ist weg. Es ist eine angenehme frische Luft, die einer zukommt.“

Claus Nielsson

Rettungsschwimmer und technische Leiter, Grenaa Schwimmbad

BESSERES RAUMKLIMA KOMMT DIE GÄSTE UND RETTUNGSSCHWIMMER ZUGUTE – UND AUCH DAS INVENTAR

Ein Schwimmbad ist ein exponiertes Milieu, besonders wenn es sich um die Korrosion des Inventars handelt. Das Raumklima wird von den großen Wassermengen geprägt, die vom Becken verdunsten. Die Dämpfe bestehen aus Chlor und THM-Stoffen (Trihalogenmethane), die zur dicken Luft und die für Schwimmbäder charakteristischen Chlorgeruch führen. Diese Herausforderung kann als ein Rechenexempel gesehen werden:

die Größe der Beckenfläche + hohe Wassertemperatur + Aktivitäten im Schwimmbad = hohe Verdünstung, die der Luftfeuchte im Schwimmbad erhöhen

Wenn die relative Luftfeuchte reduziert wird, wird die Lebensdauer der Gebäude verlängert, weil die Gebäude und ihr Inventar nicht in gleichem Maße von Feuchtigkeit betroffen sind. Dadurch werden die Wartungskosten reduzieret. Nicht nur ist diese Lösung kostengünstig, aber sie ist allerdings auch klimafreundlich.

RAUMKLIMA & ENERGIEVERBRAUCH

Normalerweise drehen wir die Energie auf, um das Raumklima zu verbessern. Aber sobald die Energie aufgedreht wird, kostet es sehr viel Geld. Deswegen gab es Sinn, den Ventilator zu installieren, weil er die Wärme unten zum Becken führt. Deswegen gibt es nicht länger diese Kälte, wenn man vom Umkleideraum ins Schwimmbad kommt. Weder den Gästen noch den Rettungsschwimmern haben sich nach der Installation des Deckenventilators beschwert,“ erzählt Claus Nielsson.

In den Wintermonaten kann Aggressive Environment auch das Energieverbrauch durch Entschichtung reduzieren. Es geschieht dadurch, dass die unter der Decke angesammelte Wärme unten in der Aufenthaltszone gedrückt wird.

Aggressive Environment hilft deswegen zu einem kostengünstigen und klimafreundlichen Betrieb des Schwimmbades, weshalb diese einfache Ventilationslösung auch die 17 Klimaziele des UNOs entgegenkommt.

Die relative Luftfeuchtigkeit - Luftfeuchte wurde im Schwimmbad Grenaas reduziert
Im Schwimmbad Grenaas wurde die relative Luftfeuchte - Luftfeuchtigkeit reduziert

Northern Air® Aggressive Environment treffen

Der Northern Air® Aggressive Environment-Deckenventilator ist in der Lage, Temperatur- und Feuchtigkeitsunterschiede im Raum durch eine kontinuierliche Mischung der Luft auszugleichen. FORCE Technology hat das System mit Hinblick auf Wasser- und Staubdickte getestet. Insgesamt hat das System eine IP54-Klassifizierung, was bedeutet, dass es Staubdicht ist und kraftvolle Wasserspitzer vertragen kann.

Die Klassifizierung bedeutet, dass Aggressive Environment besonders für raue Milieus wir Schwimmbäder und Schwimmhallen geeignet ist. Das ganze System, d.h. von den Beschlägen zu den Flügeln, ist mit einer speziellen Beschichtung ausgelegt, die das Risiko gegen beginnender Korrosion reduziert. Um mehr Information zu erhalten und technische Spezifikationen zu lesen, bitte sehen Sie die Produktseite.

LESEN SIE HIER ÜBER UNSERE ANDEREN INSTALLATIONEN​

MÖCHTEN SIE AUCH DAS RAUMKLIMA
IHRES SCHWIMMBADES VERBESSERN?